Über das Projekt

Medienkompetenz ist eng mit einem aktiven demokratischen Engagement, der Staatsangehörigkeit und der Fähigkeit zur kritischen und unabhängigen Urteilsbildung verbunden.

Das Konzept umfasst verschiedene Medien wie Rundfunk, Video, Radio, Presse sowie verschiedene Kanäle (traditionelle/soziale Medien, Internet).

Medien können die Integration von Flüchtlingen und Migranten erleichtern. Sie bieten Informationen zu Themen wie Bildung, Dienstleistungen im Gesundheitssektor, Politik und Administration im Gastland sowie zu Unterstützungssystemen und -organisationen. Sie können auch das Erlernen der Sprache des Gastlandes, die Suche nach einem Arbeitsplatz und die Anerkennung von Qualifikationen unterstützen.

Weibliche Flüchtlinge, Asylsuchende und Migrantinnen sind einem erhöhten Risiko der sozialen Ausgrenzung ausgesetzt. Das Projekt bietet dieser vulnerablen Gruppe die Möglichkeit, ihre Kompetenzen und Fähigkeiten auszubauen, um besser und schneller an relevante Informationen zu gelangen bzw. um einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Medieninhalten (Zugang, Interpretation, Nutzung, Erstellung) zu erlernen.

Unser Ziel

Um zur Integration von Flüchtlingen, Asylwerberinnen und Migrantinnen in sechs EU-Mitgliedstaaten, nämlich Österreich, Griechenland, Irland, Italien, Malta und das Vereinigte Königreich, beizutragen, verfolgt das Projekt folgende Ziele:

  • Verbesserung der Medienkompetenz von (gering qualifizierten) Flüchtlingen, Asylbewerberinnen und Migrantinnen durch innovative Lerninstrumente
  • (Gering qualifizierte) Flüchtlinge, Asylbewerberinnen und Migrantinnen sollen ermutigt werden, ihre Medienkompetenz und ihre digitalen Fähigkeiten durch wirksame Sensibilisierungsmaßnahmen zu entwickeln und zu verbessern.

“This project has been funded with support from the European Commission. This publication reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein. [2017-1-UK01-8KA204-036683 — Media literacy for refugee, asylum seeking and migrant women]”.